FANDOM


Erlangen-Schild02

Willkommen im ErlangenWikiBearbeiten

  • Mitarbeit ist durchaus erwünscht


Zum Beispiel, weil du für die Schule dazu etwas geschrieben hast.

Oder du bist Hobby-Historiker mit Schwerpunkt auf der Stadt.

Dir ist ein Fehler aufgefallen.

Beschreibe dein Thema hierBearbeiten

Basisinformationen und Vermischtes Aktuelles


Baustelle Bearbeiten

Hauptartitel Bearbeiten

In dem Hauptartikel müssten die folgenden Abschnitte ein- bzw. überarbeitet werden:


Eine grobe Gliederung des Stadtgebiets um die Innenstadt als Zentrum herum:


NWNO
\ /
Mitte
/ \
SWSO

Die Erlanger Stadtteile (grob) Bearbeiten

Diese Artikel müssten überarbeitet werden, die fehlenden Artikel ergänzt werden:

Unterschied zu den [[Stadtviertel|Statist. Bezirken ! )

Langfristig ebenfalls fehlende Artikel Bearbeiten

Stadt-Umland-Bahn (Erlangen), Sophie Caroline von Bayreuth, Weißgerberei, Johann Georg Bücking, Elias Ränz, Gottfried von Gedeler, Markgrafentheater, Palais Stutterheim, Wasserturm (Erlangen), Eggloffsteinsches Palais, E-Werk, Loewenichsche Palais, Nürnberger Tor, Stadtmauer (Erlangen), Altstädter Rathaus (Erlangen), Alte Universitätsbibliothek, Meilwald, 19. Infanterieregiment, 10. Feldartillerieregiment, Walderlebniszentrum Tennelohe

Zu überarbeitende Artikel Bearbeiten

H-Bahn, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Schwabach (Regnitz), Sekundärbahn Erlangen–Gräfenberg, Christian Ernst (Brandenburg-Bayreuth), Ritterakademie (Erlangen), Kattundruck, Siemens Medical Solutions, Siemens-Schuckertwerke, Markgräfliches Schloss Erlangen, Schlossgarten, Exerzierplatz (Naturschutzgebiet), Bergkirchweih, Heinrich Kirchner, Städtische Galerie Erlangen, Karzer, Botanischer Garten Erlangen, Erlanger Poetenfest, Comic-Salon Erlangen, Schloss- und Marktplatz (Erlangen)


und bei wikitravelBearbeiten

gibt es zu berücksichtigen:


als Kasten geeignet??

Vorlage:QuickbarStadt


Datei:Erlangen.png

Erlangen ist eine kreisfreie Stadt im Regierungsbezirk Mittelfranken im Norden Bayerns mit etwa 105.000 Einwohnern. Erlangen liegt im Städtedreieck und der Metropolregion Nürnberg-Fürth-Erlangen.

Kurz zum histor. Hintergrund Bearbeiten

  • Hugenottenstadt: Erlangen wurde zwar schon im 14. Jahrhundert zur Stadt, doch erst mit der Ansiedlung der Hugenotten ab 1686 in der dafür angelegten barocken Neustadt erhielt die ganze Stadt erst eine gewisse regionale Bedeutung.
  • Universitätsstadt: 1743 wurde die Friedrich-Alexander-Universität gegründet. Ihre etwas mehr als 23.000 Studenten und die zahlreichen Institute prägen bis heute die Stadt.
  • Siemensstadt: Nach dem zweiten Weltkrieg erweiterte Siemens seinen Standort Erlangen massiv. Dies trug dazu bei, dass sich die Einwohnerzahl von 1950 bis 1975 auf 100.000 verdoppelte.

Anreise Bearbeiten

von Süden: aus Nürnberg bzw. BAB-Kreuz Nürnberg


von Nordwesten bzw. Norden:


Flugzeug Bearbeiten

Der Flughafen Nürnberg befindet sich nicht weit von Erlangen. Leider gibt es keine direkte Verbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln.
Mit je einmal Umsteigen gelangt man zum Flughafen entweder mit der U-Bahn und der Regionalbahn nach Erlangen oder mit zwei Buslinien.

Bahn Bearbeiten

Erlangen ist ein ICE-Halt an der Strecke (München)–Nürnberg–Leipzig–(Berlin). Takt: Allerdings hält nur ca. jeder zweite Zug in Erlangen.

Eine Regionalbahn- oder S-Bahn-Verbindung nach Nürnberg besteht zwei Mal pro Stunde, auch an den Wochenenden.

Bus Bearbeiten

Am Wochenende (Freitag- und Samstagnacht) sowie vor Feiertagen besteht eine stündliche Nachtbusverbindung zwischen Nürnberg Hbf und Erlangen.

Auto Bearbeiten

Erlangen liegt an der Autobahn A3 (Frankfurt-Passau) sowie an der A73 (Nürnberg-Bamberg).

Schiff Bearbeiten

Durch Erlangen führt der Rhein-Main-Donau-Kanal. Eine Linien-Personenschiffahrt besteht nicht, es werden nur Ausflugsschiffe eingesetzt.

Mobilität Bearbeiten

  • Zu Fuß: Die Innenstadt kann man bequem zu Fuß erkunden. Beim Überqueren von Radwegen sollte man sich als Fußgänger - genauso wie beim Überqueren der Fahrbahn - umschauen.
  • Mit dem Rad: Erlangen gilt als Radfahrerhochburg. Die Stadt ist relativ klein, flach und hat ein gut ausgebautes Radwegenetz. Wer mehrere Tage bleibt sollte daher ein Rad mitbringen oder beispielsweise bei einer der Fahrradvermietungen mieten. Fahrräder verleiht z.B. die "Fahrradkiste" in der Henkestraße 59, Ecke Werner-von-Siemens-Straße.
  • Mit dem Auto: Die Straßen der Innenstadt sind eng und viele sind für Autos Einbahnstraßen oder gesperrt. Es empfiehlt sich daher, das Auto am Großparkplatz hinter dem Bahnhof oder den anderen Parkplätzen am Rande der Innenstadt abzustellen. 

Anders als in anderen Städten erwarten Radfahrer in Erlangen, dass man ihnen, wenn sie Vorfahrt haben, diese auch lässt. Das heißt: Beim Abbiegen sind Radfahrer vorzulassen. Wenn man aus einer Ausfahrt kommt und schon auf dem Radweg steht, sollte man auf Radfahrer achten. Kommt ein Radfahrer, gehört es in Erlangen zum guten Ton, zurückzusetzen und nicht den Radweg zu blockieren. Viele Einbahnstraßen sind für den Fahrradverkehr in beide Richtungen freigegeben.

  • Mit dem Stadtbus: Erlangen hat ein gutes Busnetz. Der Stadtverkehr gehört zum Verkehrsverbund Großraum Nürnberg VGN. An Wochenenden und Feiertagen durchgehende Nachtbusse. Jedes Fahrtziel innerhalb Erlangens lässt sich mit einer Kurzstreckenkarte erreichen. Vierer-Kurzstreckenkarten gibt es an Automaten oder in einigen Lotto- und Zigaretten-Läden. Ab drei Fahrten lohnt sich eine Tageskarte (gibt's für eine Person oder für zwei mit bis zu vier Kindern). Tip: Beim Kauf/Entwertung der Tageskarte an einem Samstag, ist die Karte auch am darauffolgenden Sonntag gültig. Folgt auf den Sonntag ein Feiertag, gilt die Karte sogar 3 Tage lang.
  • Mit der S-Bahn: Die schnellste Verbindung zwischen Erlangen Innenstadt und Erlangen-Bruck (Siemens Forschungszentrum) ist mit 3 Minuten Fahrtzeit die S-Bahn.

Sehenswürdigkeiten Bearbeiten

Kirchen Bearbeiten

Die Hugenottenkirche am "Hugo" (Hugenottenplatz) gleich beim Bahnhof ist die älteste Kirche Erlangens. Ungewöhnliche Form im Innenraum: Die Gemeinde sitzt quasi im Kreis um die Kanzel nicht um einen Altar. Besichtigung und Besteigung des Turms ist gelegentlich möglich, Aushänge beachten.

Die "Neustädter Kirche" am Neustädter Kirchenplatz ist eine ev.luth. Kirche.

Dreifaltigkeitskirche (Altstädter Kirche) am Altstädter Kirchenplatz.

Burgen, Schlösser und Paläste Bearbeiten

Das markgräfliche Schloss ist mitsamt seinem herrlichen Garten das Herzstück der Erlanger Innenstadt. Heute residiert hier die Verwaltung der im Jahre 1743 gegründeten Friedrich-Alexander-Universität.

Das Palais Stutterheim am Marktplatz wurde 1728 bis 1730 erbaut und diente u.a. von 1836 bis 1971 als Rathaus. Zu Beginn des 21. Jahrhunderts wurde es aufwendig renoviert und beherbergt jetzt außer der Stadtbücherei auch das Kunstpalais, wo regelmäßig wechselnde Ausstellungen stattfinden. Der Lesesaal im Lichthof bietet bequeme Sitze, eine guten Blick auf die Architektur und eine Vielzahl von Zeitschriften.

Bauwerke Bearbeiten

Die Orangerie im Schloßgarten ist ein prächtiger Barock/Frührokokobau und wurde von 2009 bis 2012 aufwendig renoviert. Sie beherbergt heute die Institut für Kirchenmusik und Kunstgeschichte der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen und wird für Veranstaltungen genutzt.

Denkmäler Bearbeiten

Mahnmal zur Deutschen Einheit am Platz des 17. Juni.

Kanaldenkmal in der Bayreuther Straße, zur feierlichen Eröffnung des Ludwig-Kanals.

Museen Bearbeiten

Stadtmuseum, Martin-Luther-Platz 9: Stadtgeschichte und Sonderausstellungen mit lokalem Bezug. Geöffnet Dienstag bis Sonntag, außer während der Sommerferien.

Kunstpalais/Städtische Galerie im Palais Stutterheim (Stadtbücherei, Marktplatz 1). Zeitgenössische Themenausstellungen.

Stadtarchiv, Luitpoltstraße 47: Gelegentlich Ausstellungen zu Spezialthemen. Geöffnet Montag bis Freitag, oft nur Vormittags.

Siemens Unternehmensmuseum für Medizinische Technik [1], Gebbertstraße 1, Tel.: 499131-736000 Geschichte der Medizintechnik von Siemens Geöffnet Dienstag bis Samstag 10.00 - 17.00 Uhr Der Eintritt für Einzelpersonen ist kostenlos. Gruppenführungen bis 20 Personen sind 48 Stunden vorher verbindlich zu vereinbaren und kosten 80,00 €.

Straßen und Plätze Bearbeiten

Parks Bearbeiten

Im zur Universität gehörenden Schloßgarten hinter dem Schloss ist das Betreten des Rasens ausdrücklich erlaubt. Ein guter Platz, um im Sommer unter großen Bäumen herumzuhängen, -zu sitzen, -zu liegen.

Hier findet jährlich das Schloßgartenfest Schloßgartenfest statt, eines der größten Gartenfeste Europas. Es gibt allerdings keine Karten im freien Verkauf. Der eintrittsfreie Botanischer Garten befindet sich im Norden des Schlossgarten und wird von der Universität betrieben. Insbesondere die Gewächshäuser mit tropischer Vegetation sind einen Besuch wert. Öffnungszeiten: 9:30 bis 15:30.

Im Stadtosten führt ein offener Park vom George-Marshall-Platz an der Allee am Röthelheimpark nach Süden und geht in das Landschaftsschutzgebiet "Exerzierplatz" über. Weitläufig mit großen Rasenflächen.

Südlich der Innenstadt gelegen ist der sehr schöne Ohm-Platz mir großem Brunnen, Rasenfläche und etlichen Sitzbänken die zum Verweilen einladen. Der Park zieht sich noch einige hundert Meter nach Süden, dort steht das Mahnmal zur deutschen Einheit. Auch hier gibt es schön angelegte Wege zum Spazieren und Sitzbänke.

Theodor-Heuss-Anlage: Im Stadtsüden gibt es die Theodor-Heuss-Anlage (erreichbar mit Buslinie 287 und 293). Neben einem großen Spielplatz, einem Bolzplatz und einer kleinen BMX-Bahn gibt es große Rasenflächen und Sitzgelegenheiten. Im Sommer sorgt ein Brunnen für Abkühlung.

Theodor-Heuss-Anlage

Verschiedenes Bearbeiten

Im Jahr 2002 konnte Erlangen stolz auf seine 1000-jährige Geschichte zurückblicken.

In der Stadt, in der einst Johann Gottlieb Fichte, Friedrich Rückert, August von Platen und Georg Simon Ohm lehrten und lernten, sorgte nach 1945 vor allem das Unternehmen Siemens für einen neuen Entwicklungsschub. Die Ansiedlung von Siemens-Schuckert in der praktisch unzerstörten Stadt stellte die Weichen für einen bis heute florierenden Wirtschaftsstandort.

Aktivitäten Bearbeiten

Kulturelle Ereignisse Bearbeiten

  • Die Erlanger Bergkirchweih findet jedes Jahr ab dem Donnerstag vor Pfingsten statt und dauert zwölf Tage. Im Jahr 2005 war das Jubiläum zum 250. Mal. Die Erlanger Bergkirchweih ist ein Großereignis und eines der größten Deutschen Volksfeste. Rund um eine kleine Erhebung im Erlanger Stadtgebiet in der früher in Bergstollen Bier gelagert wurde, werden während der Festzeit zahlreiche Freiluftbiergärten und einige Zelte mit Livemusik aufgebaut. Hier treffen sich Besucher aus Nah und Fern, aber auch viele ehemalige Erlanger Studenten der Universität nutzen die Tage für Besuche in der alten Heimat. In der Zeit in der Der Berg ruft sind die vielem Kneipen und Restaurants erst geöffnet, wenn der Berg gegen Abend schließt. Von einer Anreise mit dem Auto ist abzuraten.

Sport Bearbeiten

  • Erlangen hat seit 2015 nur noch zwei Schwimmbäder, das kürzlich renovierte Röthelheimbad zwischen Innenstadt und Universitäts-Südgelände (50m-Sportbecken, angeschlossenes Hallenbad, großzügige Liegeflächen, keine Sprunganlage) und das etwas gealterte Hallenbad Frankenhof in der Innenstadt.

Einkaufen Bearbeiten

  • "Ho(r)t Chocolate", Südliche Stadtmauerstraße 14. Alles was die Schokolade hergibt.
  • "Käseecke Waltmann", Friedrichstraße 10. Der Käseladen.
  • Papierladen "Schönes aus Papier", Wasserturmstraße 14. Papiere, Papiernes, Kalender, Notizbücher.
  • "Ultra Comix", Südliche Stadtmauerstraße 6. Ableger des Nürnberger Ultra Comix.
  • Flohmarkt am Bohlenplatz, jeden ersten Samstag im Monat ab 7 Uhr früh.
  • Erlanger Arcaden, Ecke Güterhallenstraße/Nürnberger Straße. Das Einkaufszentrum, wo es alles gibt, was es überall woanders auch gibt. Gute Eiscreme.

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Bearbeiten

Küche Bearbeiten

Ausgehen Bearbeiten

Die meisten Kneipen finden sich in der Altstadt, also in der Hauptstraße nördlich der Fußgängerzone und in ihren Nebenstraßen.

Auch im Zollhausviertel zwischen Lorlebergplatz und der Luitpoldstraße gibt es zahlreiche kleine Kneipen und Restaurants.

Discotheken, Clubs ak.

Lernen Bearbeiten

Arbeiten Bearbeiten

Sicherheit Bearbeiten

Als Fußgänger bitte Fahrrad-Wege meiden!

Erlangen ist generell eine sichere Stadt. Auf der Bergkirchweih und danach besteht im Kneipenviertel erhöhte Gefahr von Taschendiebstählen und betrunkenen Rangeleien, oder Verkehrsunfällen, wenn ein Fußgänger im Gedränge vor einen Bus geschoben wird.

Die Regnitz ist nicht zum Schwimmen geeignet. Man sollte nicht versuchen, bei Hochwasser die überfluteten Regnitzwiesen oder den hochwasserführenden Schwabach zu überqueren. Die Strömungen sind stärker und das Wasser immer tiefer als erwartet.

Gesund bleiben Bearbeiten

Die Universitätskliniken befinden sich vor allem nordöstlich der Innenstadt und haben rund um die Uhr besetzte Notaufnahmen.

  • Chirurgischen Klinik in der Krankenhausstraße 12, Eingang Maximiliansplatz, Telefon 09131 85-33260. Wenn man nicht weiß, wohin: Dorthin.
  • Gleich gegenüber die internistische Klinik, Telefon 09131 85-35420.
  • Kopf- und Augenklinik, Psychoambluanz: Schwabachanlage 6, Telefon 09131 85-34338
  • Frauenklinik: Universitätsstraße 21, Telefon 09131 85-33553, Notruf 09131 85-34900

Außerdem:

  • Zahnklinik, Glücksstraße 11, Telefon 09131 85-33632 (keine Notaufnahme)
  • Giftnotruf (Nürnberg): Telefon 0911 398-2451 oder 0911 398-2665

Klarkommen Bearbeiten

Stadtmagazine

  • LottaLeben: Das jüngste Stadtmagazin für die Nachbarstädte Nürnberg, Fürth und Erlangen. Als einziges online only und tagesaktuell. Dafür fehlt eine Print-Ausgabe. Der Zugriff ist kostenlos. Dem Veranstaltungskalender stehen umfassende Artikel mit Empfehlungen voran.
  • Hugo!: Stadtmagazin für Erlangen.
  • Doppelpunkt : Auflagenstärkstes Monatsmagazin für Kultur in der Metropolregion Nürnberg-Fürth-Erlangen

Kommunizieren Bearbeiten

Folgende Kneipen bieten kostenlos W-LAN an:

Kostenloses W-LAN sonstige:

In den Erlanger Arcaden bekommt man kostenlosen W-LAN Zugang

Weiter geht's Bearbeiten

Mit dem Zug oder auf der A73 nach Norden Richtung Forchheim, von da aus auf der B470 nach Osten nach Ebermannstadt und in die Fränkische Schweiz zum Wandern, Mountainbiken und Kanufahren.

Letzte AktivitätenBearbeiten

VorgestelltBearbeiten

Zur schnellen Orientierung benutze das Erla. Straßenverzeichnis 
Beispiel einer Stadtteilkarte 

TennBez-03

die karte ist ein platzhalter



Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.